IHK-Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft

Die „IHK-geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft“ ist bei Auftraggebern der privaten Sicherheitswirtschaft seit Jahren stark nachgefragt, da Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – die diese Aufstiegsqualifizierung nachweisen können – i. d. R. bereits über eine mehrjährige praktische Erfahrung in den verschiedenen Sicherheitsdienstleistungsbereichen mitbringen. Sie sind kompetent, erfahren, stark sicherheits- und serviceorientiert und sehr gut in der Lage Mitarbeiter/innen zu führen und Objekte zu leiten.

Mit der Teilnahme an dieser Aufstiegsqualifizierung machen Sie einen enormen Schritt in Richtung Übernahme von Führungsverantwortung und deutlich besserer Verdienstmöglichkeiten. Ebenso steigert diese Qualifizierung Ihr Ansehen im Betrieb, sichert Ihren Arbeitsplatz und macht Sie zum kompetenten Gesprächspartner bei Ihren Auftraggebern. Nach Bestehen der Fortbildungsprüfung vor der IHK sind Sie auch Sachkundige/r gem. § 34a Gewerbeordnung.

Diese Qualifizierung ist modular aufgebaut. In den Modulen 1 – 5 wird Ihnen das nötige Wissen umfassend vermittelt. In den Prüfungsvorbereitungsseminaren erhalten Sie den „letzten Schliff“ zum Bestehen der Fortbildungsprüfung durch unsere Dozenten, die auch in den Prüfungsausschüssen für Sicherheitsberufe bei der IHK tätig sind.

Lehrgangsziele:

  • Erfolgreiches Bestehen der Fortbildungsprüfung „IHK-geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft“
  • Schaffung der Grundlagen zur Übernahme von Führungsverantwortung

Lehrgangsinhalte:

Die Wissensvermittlung erfolgt nach dem Rahmenlehrplan „IHK-Geprüfte Schutz – und Sicherheitskraft“ und umfasst folgende Fortbildungsbereiche:

  • Handlungsbereich „Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln“
  1. Rechtskunde
  2. Dienstkunde
  • Handlungsbereich „Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik“
  1. Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  2. Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  3. Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Handlungsbereich „Sicherheits- und serviceorientierte Verhalten und Handeln“
  1. Situationsbeurteilung und -bewältigung
  2. Kommunikation
  3. Kunden- und Serviceorientierung
  4. Zusammenarbeit

Zulassungsvoraussetzungen für das Ablegen der Fortbildungsprüfung „IHK-Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft“ (müssen erst bei Anmeldung zur Prüfung vorliegen):

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Berufserfahrung und zwar in einem mit Erfolg abgelegten Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft

oder

  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre in der Sicherheitswirtschaft abgeleistet sein müssen
  • Teilnahme an einem Ersten-Hilfe-Lehrgang, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurückliegt

Unsere Leistungen:

  • Wissens- und Kenntnisvermittlung durch kompetente, praxiserfahrene Dozenten
  • Lehrgangsunterlagen
  • Lernberatung
  • Telefonberatung

Was spricht für eine Qualifizierung beim BFS Bildungszentrum?

  • Mehr als 30-jährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt „Private Sicherheit“
  • Seit dieser Zeit verantwortungsvoller Partner der Förderträger, sowie von Sicherheits- und Bewachungsdienstleistern und von Wirtschaftsunternehmen mit eigener Sicherheitsorganisation
  • Kompetente Prüfungsvorbereitung durch Zusatzseminare
  • Unterstützung bei der persönlichen beruflichen Entwicklung im Sicherheitsgewerbe
  • 10-%-ige Vergünstigung bei weiteren personenbezogenen Lehrgängen, Seminaren und Workshops sowie beim Kauf von Download-Produkten

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann buchen Sie Ihren Wunsch-Lehrgang!

Noch Fragen?

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch oder per E-Mail.

Telefon +49(0) 14337781 oder E-Mail: k.danninger@bfs-net.de oder service@secuacad.de