Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Das staatliche Berufsbild Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist für Soldaten auf Zeit ein idealer Einstieg in die untere und mittlere Führungsebene von Wach- und Sicherheitsunternehmen oder selbstständigen Sicherheitsorganisationen der Wirtschaft. Die Anerkennung der Dienstzeiten als branchenbezogene Berufspraxis lässt eine schnelle Qualifikation – innerhalb von sechs Monaten – zur Fachkraft zu. Dadurch ist der SaZ 4 – 7 bei Vorlegen einer Bestätigung nach § 45 BBiG Abs. 3 durch den Berufsförderungsdienst in der Lage, innerhalb seines Förderzeitraumes den staatlichen Berufsabschluss „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ zu erreichen (abhängig vom Prüfungstermin!). Durch Ablegen der Fachkraftprüfung vor der IHK sichert sich der/die Teilnehmer/in die Zulassungsvoraussetzung für die spätere Meisterprüfung.

Seit dem 01.07.04 bildet das BFS Bildungszentrum München im Rahmen der  Führungskräfte-Ausbildung in der privaten Sicherheit Fachkräfte für Schutz und Sicherheit bereits aus.

Fachkraft für Schutz und Sicherheit 

Die Fachausbildung „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ qualifiziert die Teilnehmer im Rahmen des vorgegebenen Rahmenlehrplanes in einem staatlichen Berufsbild, in dem seit August 2002 in Unternehmen der Sicherheitsbranche oder in Sicherheitsorganisationen der Wirtschaft in einem 3-jährigen Lehrverhältnis ausgebildet wird. Die Bezeichnung für den Fachausbildungsgang lautet „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“.

Staatl. anerkannter Ausbildungsberuf – ideal für SaZ ohne bisherige Berufsausbildung – geeignet ab SaZ 4

Ausbildungszeitraum 6 Monate inkl. zielführender Prüfungsvorbereitung mit anschließender zeitnaher Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer aufgrund Anrechnung militärischer Ausbildung und Verwendung in der Bundeswehr.

Achtung:

Die Fachausbildung startet ab Mai 2019 neu strukturiert. Ab diesem Zeitpunkt ist der monatliche Einstieg in die Fachausbildung jeweils zum Monatsbeginn möglich!

Fordern Sie schnellstens unsere Info-Mappe „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ bei unserm Beraterteam an.

Sehr gerne laden wir Sie nach Terminabsprache zu einem umfassenden Beratungsgespräch in unser Haus ein.

Teilnahme an weiteren Qualifizierungsmaßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit; z. B. Notruf- und Service-Leitstellen-Fachkraft, Interventionskraft, Erwerb der Waffensachkunde, Erste Hilfe Kurse, Brandschutzhelfer, Betriebliche/r Ermittler/in usw. ist im Weiteren natürlich jederzeit möglich.

Weitere Informationen zur Weiterbildungsmaßnahme “Fachkraft für Schutz und Sicherheit” erhalten Sie in unserem Flyer im Downloadbereich “Infothek”.